Zeitungsartikel

Winterhütte 2019

Veröffentlicht

Am 25. Januar war es wieder soweit. Die Pfadis aus Schopfheim machten sich auf den Weg zu ihrer alljährlichen Winterhütte. Traditionell findet diese immer Ende Januar statt, was sich dieses Mal auch nicht ändern sollte. Die Leiter und Gruppenkinder des Stammes Konrad von Rötteln trafen sich am Nachmittag des 25. Am evangelischen Gemeindehaus und fuhren dann gemeinsam zum ev. Freizeithaus in Gersbach. Vor Ort wurde der Stamm dann kurzer Hand ausgeraubt, denn das Thema der Hütte hieß Räuber und Gendarm. Die Gruppenkinder wurden dann in zwei Teams aufgeteilt, natürlich in Räuber und Gendarmen. Beide Teams wollten den Räuber natürlich fassen. Und so wurden über die ganze Hütte verteilt Pfadfinderaktionen gemacht um Hinweise auf den Dieb zu erlangen. Zum Beispiel ging die ganze Truppe von Freitag auf Samstag auf eine Nachtwanderung und jagte den Räuber durch den Wald. Am zweiten Abend waren dann die traditionellen Aufnahmen der Pfadfinder, bei denen die Gruppenkinder in den Verein christlicher Pfandfinderrinnen und Pfandfinder aufgenommen werden, oder in die nächst höhere Stufe gelangen. Am Ende der Hütte gab es doch ein anderes tolles Ergebnis. Der komplette Müll, den die Küche produzierte war nicht mehr als ein gelber Sack, und das für 27 Personen an drei Tagen. Zum Schluss verabschiedeten sich noch alle voneinander und fuhren dann zurück nach Hause.